Allgemeine News



FC Rosengarten Jugend - Winterfest 2013



1. Ausfahrt FCR Jugend U9 - U13 nach Uelzen / 09.05. - 11.05.2013

Am Vatertag morgens um 08.10 Uhr kann man viele tollen Dinge machen. Wir haben uns entschlossen, mit einer kleinen Gruppe von 96 Kindern und 15 Betreuern für 3 Tage nach Uelzen in die Jugendherberge zu fahren. Als wir um 08.30 Uhr den Abfahrtsort (die Sporthalle in Klecken) erreichten, standen dort schon die meisten reiselustigen Mitfahrer mit Ihren Eltern. Ich glaube, ich habe in den ersten 10 Min. schon 60 Fragen beantworten müssen, was sich als eine meiner Hauptaufgabe dieser Reise herausstellen sollte. Fast pünktlich um 09.10 Uhr starteten wir mit zwei großen Reisebussen, zwei Transportwagen und einem Pferdeanhänger für die Trainingsutensilien. Jens hatte noch extra Folien mit der Aufschrift „ Kicker auf Touren, Trainingscamp Uelzen.“ angefertigt. Vielen Dank hierfür, man dachte, die Busse waren FCR Inventar. Nach einer Stunde Fahrt, kamen wir in Uelzen in einer idyllisch gelegenen Jugendherberge an. Mit Koffern, Taschen und Rucksäcken bewaffnet, enterten wir unser neues Heim. Die Zimmeraufteilung klappte problemlos und alle trafen sich im Keller zum Bettwäsche Empfang. Das Beziehen der Betten muss noch ein wenig verbessert werden, aber die Zwerge gaben sich mehr oder weniger große Mühe.

Anschl. wurde das Haus und das Gelände erkundet. Der Bolzplatz wurde sofort eingenommen und die ersten Duelle gespielt. Um 12.00 Uhr war dann die erste Raubtierfütterung angesagt. Es gab Hot Dog mit Röstzwiebeln, man kann sich vorstellen, wie der Speisesaal nach kürzester Zeit aussah. Als einige Kinder sich nach dem Essen mit einem Lappen und Eimer bewaffnet haben, war mir um die Jugendherberge nicht mehr bange. Das hatte ich nicht erwartet. Nach dem Essen, haben die Trainer aus allen Beteiligten, 16 Mannschaften aus allen Altersschichten zusammengestellt. Dann ging es zusammen auf die benachbarte Sportanlage des SC09 Uelzen. Dort wurden 4 Spielfelder abgesteckt um in 4 Gruppen die Sieger zu ermitteln. Hierbei ging es primär darum, dass sich die Kinder besser kennenlernen, was nicht jeder der Teilnehmer so sah. Aber ich glaube, alle hatten bei super Sonne viel Spass. Die Betreuer wurden nach Bedarf mit eingesetzt. Wer das Turnier letztendlich gewann, wurde nie bekanntgegeben. Völlig erschöpft (dachten wir) schleppten wir uns zurück zur Jugendherberge um erst einmal zu duschen und …… auf dem Bolzplatz zu kicken, unglaublich. Andere nutzten die Zeit um Postkarten !!!! zu schreiben oder in der großen (Volleyball) Sandkiste das erlebte zu verarbeiten. Um 18.00 Uhr gab es Nudeln mit Hacksauce und lecker Salat. Als Nachtisch wurde Wackel- und Schokopudding angeboten. Einige hatten wohl Angst ein wenig zu kurz zu kommen, denn sie zogen die Nachspeise dem Hauptgang einfach vor. Der Tisch wo der Pudding aufgefüllt wurde, sah nach kürzester Zeit wieder lecker aus. Es gab ja auch „normale“ Gäste, die in der Herberge untergebracht waren, aber die waren wohl Kummer gewohnt und waren ganz entspannt. Im Anschluss nutzen wir wieder den Garten. Es wurde Minigolf gespielt oder das Abenteuer an einem kleinen Bachlauf gesucht. Die meisten allerdings zogen es vor ein wenig – richtig – Fussball zu spielen. Besonders die U10 1 von Timo konnte nicht genug bekommen. Dann ging es langsam rein wo Christoph im Keller bereits zwei Räume als altersgerechtes Kino vorbereitet hat. Andere verzogen sich vor den Fernseher um „Germany`s next Topmodel“ zu sehen. Das waren aber nur die Jungs. Ich habe keine Ahnung, was da schiefgelaufen ist! Um 22.00 Uhr bereiteten sich die Betreuer schon auf die Nachtruhe vor, hatten aber unterschätzt, dass die Kinder im Plan gelesen hatten, dass evtl. eine Nachtwanderung vorgesehen war. Mit Taschenlampen und Geschrei machten wir uns mit 42 Kindern auf den Weg in den Wald. Das war ein toller Abschluss eines super 1.Tages. Auch die Wanderung überstanden wir ohne Verluste und die müden Krieger begannen sich bettfertig zu machen. Chris musste noch 2-3 mal mit gelber und roter Karte ausrücken aber das hatte ich mir deutlich schlimmer vorgestellt. Um 07.00 Uhr sollte es mit Frühsport weitergehen.

 

Der 2.Tag

Die Nacht war besser als von vielen erwartet. Nachdem Chris seine letzten gelben Karten verteilt hatte, kehrte Ruhe ein. Jens musste noch einmal eingreifen und gab den Beteiligten klar zu verstehen, dass bei weiteren Auffälligkeiten der „Frühsport ausgedehnt werden würde. Um 06.00 Uhr hörte man die ersten Frühaufsteher die Nasszellen aufsuchen. Sie gaben sich durch gezieltes Tür-Rumsen klar zu erkennen und signalisierten: „Wir sind bereit für einen weiteren tollen Tag in Uelzen!“ Nach dem Frühstück machten sich unsere „Jungtrainer“ auf den Weg zur Sportanlage um die von ihnen ausgearbeiteten Stationen aufzubauen. Die Kinder vertrieben sich die Zeit mit Fussball spielen, Kontakte pflegen oder das Defizit im Süßigkeiten Bestand bei der benachbarten REAL-Filiale wieder aufzufüllen. Wahnsinn, was in so kleine Körper für Zucker passt. Um 10.00 Uhr machten wir uns alle auf den Weg zum Sportplatz, wo uns die Trainer bereits erwarteten. Sie hatten sechs Stationen aufgebaut, die mannschaftsweise duchlaufen wurden. Es wurden Koordinations- u. Torschussübungen mit Dribbling und Zweikampfübungen zu einer sehr gelungene Trainingseinheit zusammengestellt. Es hat allen großen Spass gemacht. Das wurde von der Truppe um Henrik ganz klasse ausgearbeitet und durchgeführt. Um 12.00 Uhr haben wir die Jugendherberge zur Nahrungsaufnahme aufgesucht. Einige haben hier die nächste Zweikampfeinheit gegen den Milchreis gesehen. Mir hat es super geschmeckt. Am Nachmittag trafen wir uns um 14.00 Uhr wieder auf dem Sportplatz. Es wurden wieder Mannschaften, diesmal aus den Mannschaften U9 – U10 und U11 – U13 gebildet. Ein Team bestand aus 3-4 Spielern. Die Mannschaften starteten in unterschiedlichen Ligen. Von der Kreisklasse bis zur Champions League. Bei Sieg steigt man auf und bei Niederlage ab. Auch hier ist es gelungen fast gleichstarke Mannschaften ins Rennen zu schicken und es entwickelten sich spannende Spiele. Aber nach geraumer Zeit, merkte man, dass viel Sport und wenig Schlaf sich negativ auf die Bewegungsfähigkeit und positiv auf das verbale Mitteilungsbedürfnis niederschlägt. Die Kinder waren müde und es kam zu ersten Spannungen. Also räumten wir alle gemeinsam die Utensilien zusammen, versuchten die ca. 90 angefangenen Getränkeflaschen zuzuordnen und zogen uns in die Jugendherberge zum Duschen zurück. Nach einer kleinen Pause, begannen Chris und ich den Grill vorzubereiten. Grillen für ein paar Kinder – kein Problem – dachte ich, aber als mit mal der Druck der Kinder und die verbalen Attacken gegen die Verpflegungsstation energischer wurden, war klar, die Kinder haben Hunger. Pack mir man gleich zwei Stück drauf, war nur die nette Form der Bestellung. Doch auch diese Situation wurde glänzend gemeistert und zusätzlich wurden die Reserven von REAL zugefüttert. Ich glaube wir haben alle satt bekommen. Die Grill-Glut nutzte Jens für sein unter den Kleckener Kindern berüchtigtes Lagerfeuer. Und wieder zu REAL, Marshmallo`s kaufen. Am Feuer erzählte Jens viele seiner gefürchteten Gruselgeschichten und die Kinder lauschten gespannt. Drinnen entwickelte sich noch eine kleine Billard Dramatik. Ich forderte Leif heraus mit dem Wetteinsatz: Der Verlierer bedient den Gewinner am Abreisetag bei Frühstück. Was soll ich sagen, ich kam mit den Platzverhältnissen nicht so gut zurecht und legte die 8 relativ früh im Spiel ins Loch. So ein Sch….. !! Ich hatte mich gedanklich schon mit Schürze bewaffnet beim Frühstück gesehen, da forderte Leif auch Chris heraus. Wenn Leif verliert, muss er Chris und mich bedienen und wenn Chris verliert wir beide die ganze Mannschaft. Chris siegte und wir freuten uns auf ein lecker serviertes Frühstück. Um 23.26 Uhr dachte ich, jetzt ist Ruhe im Schiff und ich gehe ins Bett, aber manchmal kommt es anders und zweitens als man denkt. Im Zimmer gegenüber wurde kurz der REAL-Einkauf nochmal verarbeitet und man kann sagen: Der Bursche ist übergelaufen. Hut ab, aber Jonas unser Jungtrainer kümmerte sich sofort und beseitigte alles. Dadurch war natürlich wieder kurzfristig ein wenig Aufregung im Bau, aber meine Truppe schlummerte schon den Schlaf des Gerechten.

 

Der 3. Tag

Der dritte Rag startete wieder für einige um 06.00 Uhr und andere mussten wir noch ein wenig erschöpft um 07.30 Uhr wecken. Nach dem Frühstück, mussten wir schon mal Klamotten packen und die Jugendherberge wieder bewohnbar machen. Ich dachte nicht, dass das die bis hierher größte Herausforderung dieser Reise wird. Bei einigen im Zimmer, konnte man die Beschaffenheit des Bodenbelags nur erahnen, da er drei Tage nicht zum Vorschein kam. Ich glaube es dauert noch Wochen, bis die Mami`s zu Hause die vertauschten Sachen wieder zugeordnet haben. Als ich meine Bettwäsche in den Keller brachte, spielten die Jungs aus Zimmer 111 (ohne Namen) Tischtennis. Auf Nachfrage bestätigte mir „Malte“, dass das Zimmer fertig sei. Ich war schon ein wenig stolz, dass die Burschen so selbstständig sind. Auf dem Treppenaufgang kam mir Chris entgegen. Er sah nicht gerade entspannt aus und fragte nach der Besatzung des Zimmer 111. Mir schwante Böses. Ich machte mich gleich auf den Weg in das besagte Zimmer. Ich dachte dieser Teil der Herberge ist von einem Beben der Stärke 7,8 heimgesucht worden. In dem Moment kam Chris ach schon mit den Jungs im Schlepptau um die Ecke. Es gab eine kleine Zeitvorgabe bis wann das Chaos beseitigt werden sollte. Das hat dann auch geklappt und wir haben pünktlich um 10.00 Uhr alle Zimmer geräumt und gefegt verlassen. Für diesem Tag war zum Einen eine Trainingseinheit für die einzelnen Mannschaften durch zwei angereiste Trainer mit dem DFB-Mobil geplant und zum Zweiten die Abnahme des DFB und Mc Donalds Fussballabzeichen geplant. Um 10.30 Uhr starteten wir gemeinsam zu Sportanlage, wo die beiden DFB-Mobil Trainer schon startbereit warteten. Es kam im Vorfeld wohl zu einem Missverständnis. Die Stationen vom Fussballabzeichen sollten von uns aufgebaut, organisiert und auch abgenommen werden. Aber auch das haben wir zügig in Gang gebracht. Um 12.00 Uhr wurde das Training durch die Mittagspause unterbrochen. Nach der Pause wurden die Jung-Trainer noch kurz von den beiden DFB-Mobil Trainer theoretisch geschult und wir starteten wieder Richtung Sportplatz. Hier kam es dann leider zu einem sehr unschönen und traurigen Zwischenfall. Ein Junge aus der U10 brach völlig überraschend und unvorhersehbar mitten auf dem Sportplatz zusammen. Die Betreuer und unmittelbar umher stehende Kinder kümmerten sich sofort und ich rief den Rettungsdienst. Die waren sehr schnell vor Ort und brachten den Spieler ins nahe gelegene Kinderkrankenhaus Uelzen. Jens begleitete ihn. Wir wünschen auf diesem Wege alles Gute und hoffen, dass er so schnell wie möglich wieder gesund ist und für den FCR auf Torejagd gehen kann. Das war für alle ein großer Schreck und es war schwer, die auch meist schon sehr erschöpften Kinder für die noch verbleibenden 3 Stunden zu Höchstleistungen zu motivieren. Die Abfahrt war für 16.00 Uhr geplant. Christoph druckte schon wie wild die Urkunden für das Fussballabzeichen und alle versuchten die bis hierher super Stimmung hochzuhalten. Nachdem alle Stationen von den Mannschaften absolviert wurden, haben wir die Utensilien eingeräumt, die Sportplätze aufgeräumt und die Siegerehrung vorbereitet. Die ersten Mannschaften verluden schon mal die Taschen und Koffer in die mittlerweile eingetroffenen Busse. Als wir alles verstaut hatten, versammelten sich nochmal alle Teilnehmer dieses Fussball-Camps auf dem Sportplatz. Jeder Spieler erhielt eine Urkunde, eine Anstecknadel und ein Erinnerungs-Shirt. Das war ein toller Abschluss dieser super Ausfahrt.

 

Da es die erste gemeinsame große Aktion für unseren noch jungen Verein war, haben die Kinder es supertoll gemacht und von der Rivalität der letzten Jahre war nichts mehr zu spüren. Das war für mich und ich glaube für alle Teilnehmer ein gelebter und gefühlter FC Rosengarten.

 

Wir bedanken uns vor allem bei Christoph Frommann, der in diesem Jahr „den Hut auf hatte“. Es war toll organisiert. Für uns aus Westerhof und Vahrendorf war es die erste Ausfahrt für diese Altersgruppen in dieser Größenordnung und im nächsten Jahr können wir dann schon mitreden und viel besser mithelfen. Weiter möchten wir uns bei unseren Jungtrainern für die tolle sportliche Leitung und das zusammenstellen der Übungen bedanken. Das habt Ihr ganz toll gemacht.

 

Als Fazit dieser Reise kann man nur das große Ziel ausgeben:

FC Rosengarten  Fussball – Camp 2014 in Uelzen – WIR SIND DABEI !

Dirk Eckelmann


Bericht über die Dänemark- Ausfahrt der U14 - U18 von Jannek Dittmer

Über das vergangene Pfingstwochenende haben sich die Mannschaften U14 bis U18 des FC Rosengarten auf den Weg zu einem der größten Fußballturniere Nordeuropas, dem Versterhavs Cup aufgemacht. Mit großem Reisebus und 2 Mannschafts-, bzw. Proviantwagen brachen rund 40 Spieler und 10 Trainer und Betreuer am Freitagmittag ins dänische Esbjerg auf. Nach der Ankunft und Anmeldung wurde die Unterkunft, welche von den ortsnahen Schulen bereitgestellt wurde, bezogen. Nach dem Aufbau der Feldbetten, die freundlicher Weise von den Freiwilligen Feuerwehren Klecken, Tötensen-Leversen und Sieversen-Westerhof bereitgestellt wurden, konnten viele Spieler nicht den Fuß vom Ball lassen. So wurde vor und nach dem Abendessen fleißig gespielt und bis zum nächsten Morgen bildete sich aus den verschieden Altersgruppen (12-18 Jahre) schnell eine große Gemeinschaft. Am Samstagmorgen mussten bereits um 8.00 Uhr die Fußballschuhe geschnürt werden. Auf der großen Anlage mit 12 Plätzen wurde mit Tischen, Bänken, Grill und Pavillons das Rosengartenlager aufgeschlagen. So wurde auch zwischen den 40 minütlichen Spielen viel miteinander geredet, gekickt und vor allem gegessen. Mit großzügigen Spenden konnte so stets ein breitgedecktes Angebot an Frikadellen, Wurst, Kuchen, Obst und Gemüse geboten werden. Nach einem spannenden Tag und großer gegenseitiger Unterstützung konnte leider nur die U17 das Weiterkommen in die Hauptrunde feiern. Die U18 (spielte in der U19-Staffel) verpasste auf Grund eines verschossenen Elfmeters die Runde der besten 6. Ebenso wie die U15 (unterstützt von der U14) spielten diese nun am Sonntag in der Trostrunde um den bestmöglichen Platz. Dies sollte der Laune aber keinen Abtrieb geben. Da am späten Abend die Essensausgabe des Veranstalters hoffnungslos überfüllt war wurde kurzerhand der bereitstehende Reisebus gechartert und ein Fastfoodrestaurant zum neuen Ziel ausgegeben. 150 Burger, 1 Stunde und vielen hektischen Mitarbeitern später kehrten die Mannschaften gesättigt ins Nachtquartier zurück. Sonntagmorgens hieß es erneut um 8.00 Uhr auf dem Platz zu stehen. Trotz der Müdigkeit wurde doch, teilweise sehr ansehnlicher Fußball gespielt. Vielleicht half es einigen Spielern auch, das nun häufiger verschiedene Mädchenteams am Rosengartenlager vorbei spazierten, und so die ein oder anderen Prozente mehr rauskitzelten. Trotz teilweise sehr langen Pausen zwischen den Spielen hielten sich die Mannschaften gut bei Laune. So wurde durch eine „Flitzer-“ oder Elfmeterwette nicht nur bei einem Mädchenfinale für das ein oder andere Lachen gesorgt sondern die Torwarte konnten mit Paraden im Elfmeterschießen gegen die Trainer die ein oder andere Cola für ihr Team gewinnen. Nichtsdestotrotz konnte letztenendes leider kein Pokal mit nach Hause genommen werden. Zur Heimfahrt am Montagmorgen stellte man ehr fest, dass der Erfolg vielmehr darin lag, dass der Verein beweisen konnte, dass auch Jugendliche unterschiedlicher Altersgruppen super miteinander kombinieren und eine Gemeinschaft bilden können. Der FC Rosengarten bedankt sich bei allen Sponsoren, Organisatoren und Betreuern die diese Ausfahrt auf die Beine gestellt haben. Artikel über die U23 von André Schlünß und Jannek Dittmer
Projekt U23 – Der FC Rosengarten setzt auf junge Talente. Ab Sommer wird der FC Rosengarten ein völlig neues Konzept im Herrenbereich einführen. Deshalb plante der FC Rosengarten seit Anfang 2013 aktiv die Einführung einer eigenen U23, da es doch für viele Juniorenspieler schwierig ist sich sofort im Leistungsbereich der Herrenmannschaften durchzusetzen. Die U23 wird zur Saison 2013/14 in der 1. Kreisklasse Harburg im Herrenbereich an den Start gehen. Mit dem Ziel junge Fußballer in den Herrenbereich zu integrieren und nachhaltig die 1.Herren mit jungen Talenten zu unterstützen. Um die vielen jungen Spieler weiterhin fußballerisch voranzubringen, wird drei Mal die Woche trainiert. Dabei soll neben den technischen und konditionellen Anteilen im Training auch ein spezieller Fokus auf die taktische Aus- und Weiterbildung gelegt werden.
Als Übungsleiter konnte mit André Schlünß ein C-Leistungsfußball Lizenztrainer gewonnen werden. Unterstützung erhält der Übungsleiter von Spielertrainer Jannek Dittmer sowie Teammanager Frank Weisbrich. Die Offiziellen der U23 bedanken sich bereits jetzt für den sehr großen Zuspruch von Spielern, Offiziellen und Fans aus dem Landkreis. Der Kader für die neue Saison ist seit dieser Woche komplett, falls aber junge talentierte Fußballer immer noch Interesse haben an diesem außergewöhnlichen Projekt teilzuhaben, kann über den Webauftritt des FC Rosengarten zu den Verantwortlichen Kontakt aufgenommen werden.


Team 1998

Unsere Jungs beim Sicherheitstraining mit Ex-Fussballprofi und Jugendkoodinator des FC St- Pauli Dirk Zander.


Hallenmeisterschaft: U18 schafft nicht den Einzug in die Zwischenrunde

Die Chance war vor dem 2.Spieltag bereits minimal, musst man bereits 4 Punkte auf die ersten beiden Plätze gut machen. Dies gelang nicht, und man scheidet als Gruppenfünfter vorzeitig aus der Kreismeisterschaft aus. 

 

1. Jugendobmann

Lars Meyer

2. Jugendobmann

Dirk Eckelmann